Band 12: Julius Konietzko / Sebastiano Guiso: Begegnung in Sardinien

Julius Konietzko / Sebastiano Guiso: Begegnung in SardinienJulius Konietzko (1886-1953), weltbekannter Ethnologe und Sammler exotischer Kunst, bereiste 1931 (Januar-März) mit seiner Frau Lore Sardinien im Auftrag des Hamburger Museums für Völkerkunde mit dem Zweck, ethnografische Objekte zu kaufen und zu fotografieren. Die Fotosammlung seiner Sardinienreise besteht hauptsächlich aus Landschafts- und Architekturaufnahmen, Szenen häuslicher und bäuerlicher Arbeit und Porträts von Personen. Er besuchte zuerst Cagliari, Sant’Antioco, Oristano, Cabras, Santa Giusta und Milis. Gegen Mitte Februar fuhr er nach Nuoro und Dorgali in Begleitung seines Freundes und Kolle-gen, Federico Faraone (1892-1960) wohlhabender Antiquitätenhändler aus Oristano und Händler kostbarer Stoffe. Auch in Nuoro und Dorgali schoss Konietzko äußerst interessante Bilder.

In Nuoro stellte ihm Faraone den bekannten Fotografen Sebastiano Guiso (1891-1955) vor. Konietzko kaufte von ihm zahlreiche Fotos, die meist Personen in der Tracht Nuoros und aus der Umgebung abbilden und gliederte sie in seine Sammlung ein. Auch diese Fotos haben als Original-Abzüge der Zeit einen hohen dokumentarischen Wert, zumal Sebastiano Guiso vor seinem Tod sein gesamtes Fotoarchiv verbrannte. Durch den Kauf sind diese Fotos vor der Zerstörung bewahrt und nach fast einem Jahrhundert in Deutschland wiedergefunden worden. Viele der Porträtierten tragen Festtagskleidung, und man nimmt an, dass ein Großteil der Aufnahmen anlässlich des Besuchs des italienischen Königspaares Vittorio Emanuele III. und seiner Gattin Elena in Nuoro am 3. Mai 1929 entstanden ist. Aus diesem Anlass fand in Nuoro ein großer Trachtenumzug statt, zu dem aus vielen Orten der Barbagia die Trachtenträger in die Stadt strömten.

Auf den Fotos von Guiso sind die Personenaufnahmen statisch, die Sze-nen im Freien gestellt. Als Aufnahmen eines Fotografen mit professioneller Kamera ist die technische Qualität dieser Fotos in den meisten Fällen besser als die Konietzkos, dessen Fotos jedoch spontaner und aus ethnologischer Sicht bedeutender als die von Guiso sind.

 

Julius Konietzko / Sebastiano Guiso: Begegnung in Sardinien, Herausgegeben von Sabine Enders und Giovanni Masala Dessì, Mit einer Einleitung von Sabine Enders, Übersetzungen von Giovanni Masala, Anmerkungen zu Sebastiano Guiso von Salvatore Pinna Soru, 208 Seiten, 160 Fototafeln

Buch bestellen: bei amazon oder direkt bei Giovanni Masala,  Preis: 25 €