Die Herausgeber

Die Buchreihe SARDÌNNIA wurde im Frühjahr 2003 begründet und wird seitdem herausgegeben von Giovanni Masala und Titus Gast unter Mitwirkung von Nadja Ansorg und in Zusammenarbeit mit dem Institut für Literaturwissenschaft (Romanische Literaturen II) der Universität Stuttgart.

GIOVANNI MASALA ist Lektor für sardische Sprache und Kultur am Institut für Literaturwissenschaft (Romanische Literaturen II) der Universitäten Stuttgart und Zürich. Ausserdem ist er Direktor der neuen Buchreihe SARDÌNNIA, die vorhat,  Schriften der Intellektuellen und Forscher herauszugeben, die zur wissenschaftlichen Entwicklung der sardischen Sprache und Kultur einen wesentlichen Beitrag geleistet haben. Masala hat in Sassari und Braunschweig Romanistik, Germanistik und Pädagogik studiert.
Er hat bisher die ersten 11 Bände der Buchreihe SARDÌNNIA herausgegeben. Ausserdem hat er die folgenden Werke herausgegeben und übersetzt: M.L. Wagner, Reisebilder aus Sardinien (Immagini di viaggio dalla Sardegna, Nuoro 2001, Ilisso Edizioni), M.L. Wagner, La lingua sarda: storia spirito e forma (Geschichte der sardischen Sprache, Tübingen 2002, Gunter Narr Verlag). 2009 publizierte er im Verlag Reise-Know-How die sardische Grammatik Sardisch Wort für Wort.

TITUS GAST reiste vor einigen Jahren durch Zufall nach Sardinien, seitdem lässt ihn die Mittelmeerinsel nicht mehr los: Gast hat italienische Sprachwissenschaft, Politikwissenschaft sowie Arbeits- und Organisationspsychologie studiert und sich nicht zuletzt in seiner Magisterarbeit ausführlich mit den sprachlichen Gegebenheiten in Sardinien auseinandergesetzt. Als Mitherausgeber betreut Titus Gast vor allem den Internetauftritt von SARDÌNNIA und kümmert sich um die Umschlaggestaltung der Bücher. Er arbeitet als Onlineredakteur und Projektmanager für die Online-Produkte des SWR und betreibt daneben mehrere Blogs und Websites.

HELGE-NADJA ANSORG studierte Italianistik und Deutsch als Fremdsprache an der Universität Leipzig, wo sie ihre Magisterarbeit zum Thema Sprachkontakt und Sprachbewusstsein auf Sardinien verfasste. Durch Forschungen zu Leben und Werk Max Leopold Wagners wurde sie auf die Reihe Sardìnnia aufmerksam. Nach einem zweimonatigen Lehrpraktikum bei der A.C.I.T. (Associazione culturale italo-tedesca) in Cagliari im Winter 2004 führten sie Recherchezwecke für einen weiteren Monat (Januar 2005) auf die Insel. Danach absolvierte sie an der Universität Cagliari ihren Masterstudiengang. Zur Zeit lebt und arbeitet sie in Cagliari. Langjährige Zusammenarbeit verbindet Nadja Ansorg mit dem Ensemble Cuncordu e Tenore de Orosei, für das sie seit 2002 Konzerte in Deutschland organisiert.